Coastal Rudern - Rudern auf dem Meer

Für das Rudern auf dem Meer gibt es zwei Philosophien:
Die Boote nach Norm der Fisa (Weltruderverband) sind so gebaut, dass die Wellen die über den Bug schlagen aus dem offenen Heck wieder herauslaufen. Da die Boote komplett geschlossen sind und praktisch nur aus Auftriebskörpern bestehen, sind sie unsinkbar. Der Nachteil ist, dass bei entsprechender Wellenhöhe die Ruderer immer nass sind.
Mit solchen Booten wird Rennrudern auf dem Meer betrieben. Sie sind jedoch auch bei Breitensportlern beliebt, da sie sehr kurz sind und sich daher gut auf dem Autodach transportieren lassen.

Coastal Einer ruderboot für das rudern auf dem Meer
Coastal Rennboot
Baltic Skiff für Coastal Rudern
Coastal Freizeitboot "Baltic Skiff"

 

Bei den Booten nach der dänischen Philosophie soll, durch die hohen Rümpfe und die Wellenbrecher verhindert werden, dass die Wellen ins Boot schlagen. Der Nachteil, beim vollschlagen der Boote leidet die Schwimmfähigkeit.  Allerdings sind solche Boote bis zu einer Wellenhöhe von 2-3m relativ trocken ruderbar.

Mit solchen Booten wird primär Wanderrudern betrieben, allerdings gibt es in Dänemark auch zahlreiche Langstrecken-Regatten in Inriggern.

Coastal Surf Rower Einer Ruderboot
Coastal Surf Rower
Inrigger Ruderboot in der Brandung
Inrigger Wanderboot