Bootswiki

Gigs sind nach Definition Ruderboote mit Außenkiel und Ausleger. Breiter und schwerer als beispielsweise ein Rennboot.

Damit liegen solche Boote stabiler im Wasser und sind damit auch für Anfängerausbildung besser geeignet, als ein Rennboot. Die Gefahr damit ins Wasser zu fallen geht gegen Null. Der entscheidende, konstruktive Punkt ist dabei der durchgehende Außenkiel und nur sekundär die größere Breite. Erst der Außenkiel gibt dem Boot die Querstabilität im Wasser. Es gibt leider auf dem Markt einige Boot die von ihren Herstellern fälschlich Gigs genannt werden, obwohl sie nur mit einem Schwert ausgestattet sind. Wenn der Hersteller als Begründung die besseren Laufeigenschaften angibt, so ist das eine billige Ausrede. Der Grund ist ein konstruktiver. Eine Rundung ist leichter zu laminieren, als die scharfen Winkel eines Außenkiels. Der Verzicht auf den Außenkiel spart Arbeitszeit und man kann auch weniger qualifiziertes Personal einsetzen.

Lass dich beraten!

in wenigen Klicks